TV Haslach 1930 e.V.

Handball und mehr...

Haslacher Geschichte

Haslach, als lange Zeit kleinster Ort des Oberen Gäus, wurde erstmals am 01. November 775 in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Lorsch urkundlich erwähnt. Erst nach einer großen Lücke gibt es dann wieder einen urkundlichen Beleg, wonach 1288 das Kloster Bebenhausen zum ersten Mal Grundstücke und Einkünfte aus Haslach erhielt. In der sehr wechselvollen Geschichte bleibt Haslach stets das charakteristische Bauerndorf, was auch das heutige Ortsbild noch bestätigt.

Neben den Großbauern hatte ein jeder der bis im 19. Jahrhundert hier ansässigen Handwerker sein Äckerle. Die Industrialisierung hielt nur langsam Einzug, nicht zuletzt bedingt durch die überaus schlechte Verkehrsverbindung. Einziger 'Industriebetrieb' ist der Haslacher Steinbruch, der im Jahr 1908 eröffnet wurde und heute noch als Steinwerk geführt wird. Erst etwa ab 1960 setzt die innere Veränderung des Ortes ein. Die zunehmende Motorisierung und die regelmäßige Omnibusverbindung nach Herrenberg lockte Siedlungswillige, vor allem Angestellte und Werktätige aus Böblingen und Sindelfingen an. Die Zahl der Vollerwerbsbauern sank.
Erfreulicherweise hat sich der Ortskern im äußeren Dorfbild wie auch in der inneren Zusammensetzung im wesentlichen behauptet, jedoch lässt sich ein Übergewicht der Wohngemeinde nicht leugnen. Pendler in die Arbeitsorte des Kreises sind weit in der Mehrzahl.So fordert die Zahl der jungen Familien 1970 auch den Bau eines Kindergartens mit zwei Gruppen, inzwischen wieder erweitert um eine dritte Gruppe im Jahr 1993. Eine einzügige Grundschule ist ebenfalls am Ort.
Am 01.12.1971 schloss sich Haslach im Zuge der Gemeindereform an Herrenberg an, von dessen Stadtkern es ca. 5 km entfernt liegt. Eine gute Linienbusanbindung garantiert werktägig immerhin 27 Fahrten und die Straßenerschließung erfolgt auf zweierlei Möglichkeiten - entweder von der B 28 Richtung Nagold oder auf der Landesstraße 1184 Richtung Horb.

Während die Einwohnerzahl um die Jahrhundertwende noch unter 500 betrug und selbst im Jahr 1970 noch unter 1.000 lag ist erst durch die weitere Bauplatzerschließung in den 70iger Jahren die 1.000 er-Grenze überschritten worden und liegt zum Januar 2003 bei 1.782 Dabei hat Haslach nach Mönchberg die zweitniedrigste Quote des Ausländeranteils, nämlich nur 6,53 % im Verhältnis zur Kernstadt mit 18,24 %. Die große Zahl der Auspendler aus der überwiegenden Schlafgemeinde Haslach führt dazu, dass sich gerade einmal eine Bäckerei mit Lebensmitteleinzelhandel am Ort halten kann, während die übrige Bedarfsdeckung im reichhaltigen Angebot der Kernstadt erfolgt.
Ein aktives Gemeindeleben ist dennoch zu verzeichnen: - der Gesangverein Eintracht prägt das kulturelle Leben, insbesondere durch die regelmäßige Konzertserie im gemeinsamen Auftritt mit dem Nachbarchor aus dem Stadtteil Kayh.

Sport hat schon immer einen hohen Stellenwert gehabt und Haslach den Ruf als Handballhochburg verschafft. Trotz des zwar nicht mehr eigenständigen Auftritts der Regionalligaspieler seit der Zusammenfassung in der Spielgemeinschaft ( SG-Haslach-Herrenberg-Kuppingen) wird die grundlegende Basis in der intensiven Jugendarbeit und in verschiedenen anderen Sparten des TV Haslach gelegt. Die 1993 fertiggestellte Sporthalle mit einem kompletten Handballfeld, die in dieser Halle integrierte Gaststätte und das Feuerwehrgerätehaus stellen eine entscheidende Komponente in Haslachs Infrastruktur dar.

Artikel aus www.Herrenberg.de

Weiter »

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung | Mitglied werden | Satzung | Beitragsordnung | Sie wollen uns schreiben | Sitemap |