News

"Dort oben leuchten die Sterne..."

"Dort oben leuchten die Sterne..." - nicht nur am Himmel über Haslach, sondern auch in den Straßen des Herrenberger Teilortes. Denn am gestrigen Freitagabend waren dort die Kinder des örtlichen Sportvereins samt Betreuern und Eltern mit ihren Laternen unterwegs. Und bei denen leuchteten Kerzen und batteriebetriebene Lämpchen durchs sternförmig zugeschnittene Transparentpapier. Die Jüngeren der Turngruppen des TV Haslach trafen sich samt selbst gebastelter Laternen und rosa-blau blinkendem Zauberstab am Friedhof zur großen Haslach-Schleife. Auf der Tour über Buchgraben- und Nebringer Weg zur Sindlinger- und Hohenwachtstraße wurden immer wieder kleine Zwischenstopps eingelegt und dabei die altbekannten Laternen- und Herbstlieder gesungen. Währenddessen trafen sich an der Sporthalle die älteren Vereinsjugendlichen. "Die hatten zuvor noch Training, laufen deshalb später los und haben Fackeln dabei", erzählte Andrea Staiger, die zusammen mit Sybille Schäberle den traditionellen Laternen- und Fackellauf organisiert hat. Zentrum des Sternmarsches war der Haslacher Marktplatz, auf dem alle Teilnehmer mit Punsch, Lebkuchen und Spekulatius versorgt wurden.
sha/GB-Foto: Holom

Hocketse 2008

Endspiel

Endspiel

Beim "Menschenkicker" siegte der TV-Ausschuss GB-Foto: Bäuerle

Wilde Kartoffeln als begehrte Spezialität
Fest in Haslach: Gut besuchte Zwiebelkuchen-Hocketse mit Menschenkicker-Turnier - Dorfgemeinschaft funktioniert"

Herrenberg-Haslach - Großer Andrang herrschte am Sonntag auf der Zwiebelkuchen-Hocketse des TV Haslach. Der veranstaltende Verein lockte mit kulinarischen Haslacher Spezialitäten und einem überdimensionalen Tischkicker.

Voll besetzte Bänke und lange Schlangen an der Essensausgabe: Die Zwiebelkuchen-Hocketse des Turnvereins Haslach am Sonntag war ein voller Erfolg. Geschützt gegen den Regen durch überdachte Bänke und Tische genossen am Sonntagmittag rund 300 Gäste bei angeregtem Gespräch Zwiebel- und Holunderkuchen, Gegrilltes, Bier und Wein. "Unsere gastronomische Spezialität heute sind wilde
Kartoffeln. Die Schale bleibt dran, da sind die Nährstoffe drin, und die Schale gibt der Kartoffel doch auch einen guten Geschmack", sagte Michael Rott, der Vorsitzende des TV Haslach. Tatsächlich waren die gekochten und frittierten Kartoffeln sehr beliebt und wurden nur durch den Zwiebelkuchen übertroffen, der sich noch größerer Nachfrage erfreute.

Rund 100 Helfer des TV Haslach und freiwillige Helfer waren im Einsatz, um die Hocketse reibungslos über die Bühne zu bringen. Am Samstagabend schnitten die fleißigen Mitarbeiter bereits die Zwiebeln und bereiteten die Kuchen vor, die dann in den zwei Öfen im Backhaus gebacken wurden.
"Hier in Haslach funktioniert die Dorfgemeinschaft noch hervorragend, man hilft sich eben gegenseitig. Wir haben zum Beispiel gestern eine Leiter zum Aufhängen der Werbebanner benötigt und sofort von einem anwohnenden Landwirt eine geliehen bekommen", freute sich der Vorsitzende des TV Haslach.

Die Hocketse begann am Sonntagmorgen mit einem Gottesdienst in der benachbarten Jakobuskirche. Danach startete die Zwiebelkuchen-Hocketse mit den ersten Besuchern. Für die Jüngsten hatte der Veranstalter eine Hüpfburg von einer Firma in Eislingen/Fils ausgeliehen, für die Großen von derselben Firma einen sogenannten Menschenkicker aufgebaut. Wie beim Tischfußball spielen hier zwei Teams mit je fünf Mitspielern gegeneinander, die sich in Schlaufen festhalten und alleine oder zu zweit eine Stange besetzten und sich nur auf einem Umkreis von wenigen Metern bewegen können.

Am Sonntagnachmittag kämpften dann insgesamt sechs Teams beim Tischkicker-Turnier mitten auf der abgesperrten Haslacher Hohenzollernstraße gegeneinander. Im Finale setzte sich der Ausschuss des TV Haslach gegen die Haslacher Feuerwehr durch und erhielt als Preis für den ersten Platz Gutscheine vom Haslacher Gasthaus "Mostbesa".

Sabine und Dieter Bäuerle aus Haslach genossen im Rathaussaal Kaffee und Kuchen, der von Helfern des TV Haslach verkauft wurde. "Die Haslacher Hocketse ist eine schöne Tradition. Man trifft sich und tauscht sich aus. Es war selbstverständlich, dass wir heute hergekommen sind", sagte Dieter Bäuerle.

Artikel aus Gäubote vom 15.7.2008 VON ALEXANDER KAPPEN

Hauptversammlung 2008

Michael Rott

Jahreshauptversammlung - TV Haslach - Das Beachfeld kann dieses Jahr gebaut werden
TV Haslach Mitgliederschwund hält nach wie vor an / Nach langwierigen Diskussionen will der Verein Sportplatz umwandeln.

Kampfabstimmung konnte man es zwar nicht nennen, dafür hat der Turnverein Haslach beispielsweise anno 1993 bei der Gründung der Handball-SG schon denkwürdigere erlebt, aber diejenige zur Umgestaltung des Sportplatzgeländes in Haslach war zumindest eine schwere Geburt. Schließlich wurde die Vereinsführung um TVH-Chef Michael Rott mit 57 Ja-, vier Neinstimmen und zehn Enthaltungen ermächtigt, auf dem Rasenplatz aktiv zu werden und dieses Jahr ein Beach-Spielfeld anzulegen.

Der seit 2003 amtierende Michael Rott war nach rund dreieinhalbstündiger Sitzungsdauer zwar geschafft, aber erleichtert. Schließlich schleppt der TV Haslach seit dem Jahr 2000, als eine Arbeitsgruppe zusammen mit einer Gartenbauplanerin eine Umwidmung des Sportgeländes sich vornahm, Absichtserklärungen mit sich herum. Die damals ehrgeizigen Pläne gerieten kurzfristig von den Umbauarbeiten der am Haslacher Sportgelände vorbeiführenden Kreisstraße im Jahr 2003 ins Stocken. Aber bei den beiden letzten Hauptversammlungen kristallisierte es sich heraus, dass der
TVH in Zusammenarbeit mit der Haslacher Grundschule ein Multifunktions-Sportgelände anstrebt.

Schon in den Vorjahren machte Vorsitzender Rott klar, dass leichtathletische Anlagen, etwa eine 100-Meter-Sprintbahn oder eine Weitsprunggrube, eher nicht in die (Bau-)Zuständigkeit des Vereins fallen würden. Hier sieht Rott bei der Stadtverwaltung, da es sich um Anlagen handelt, auf denen auch schulsportliche Leistungen abgefragt werden könnten, Handlungsbedarf. Aber an einem Signal, das der Handballverein Haslach aussenden möchte nach dem Motto, er nimmt die Freiluftanlage in Angriff , sollte es an diesem Freitagabend nicht fehlen.

Zwar wurde von den über 70 anwesenden Vereinsmitgliedern noch trefflich über Sinn und Zweck eines Beachfeldes gestritten die eine oder andere Meldung nahm immer wieder die Bezeichnung "Sandkasten" in den Mund , aber die Vereinsverantwortlichen wollten partout grünes Licht. Dabei geht es gar nicht so sehr um den im Rahmen des Deutschen Handballbundes laut SG-Handballchef Peter Kiener längst nicht mehr so propagierten Beachhandball, sondern eben um eine weitere Freizeitsport-Möglichkeit. Michael Rott: "Wenn wir auf die Stadt zugehen, müssen wir auch sagen können, was wir wollen." Und die Jubiläumsfeierlichkeiten 2004 hätten gezeigt, dass solch ein Beachfeld, ob zum Volleyball oder zum Handballspielen, angenommen werde. Mit klarer Mehrheit sprach sich die Versammlung dafür aus, zumal die Kosten mit jedem Jahr des Wartens um rund 500 Euro sich steigerten. Rott bezifferte die Baumaßnahme auf rund 8000 Euro.

Dazu muss der Verein genauso an seine Rücklagen ran, wie er das schon seit Jahren zur Aufrechterhaltung des Leistungssports Handball tut. Denn mit einer Einlage von rund 59 000 Euro zur Spielgemeinschaft Haslach/Herrenberg/Kuppingen, die laut SG-Leiter Kiener einen Erfolg nach dem anderen meldet, macht die Kasse des TV Haslach nach wie vor "Miese". Michael Rott: "Es ist seit Jahren unser Bestreben, dass sich die SG im sportlichen Bereich durch Werbung und Sponsorengelder selber trägt."
Aber mittlerweile ist den Stammvereinen klar, dass es eben noch ein Weilchen an die Substanz geht. So verringerte sich das Vereinsvermögen um rund 14 900 Euro auf nunmehr 86 600 Euro. Von daher geht dies mit den Finanzsspritzen an die SG gut. Peter Kiener: "Wir benötigen einen kraftvollen TV Haslach." Von daher ist besorgniserregend, dass die rückläufigen Mitgliederzahlen nicht gestoppt werden konnte und auf 736 Vereinsangehörige gesunken ist.

Doch Brita Jung und Anne Rott vom TVN-Ausschuss zeigten in einem mit vielen Bildern bereicherten Bericht auf, dass der Freizeit- und Breitensport in Haslach zunehmend an Bedeutung gewinnt. Eine neugebildete Freizeitsportgruppe bekam mit Brigitte Schanbacher auch eine ausgebildete Sportlehrerin als Leiterin. Mit vielen Aktivitäten wurde die Gemeinschaft gepflegt, sogar ein Fußmarsch von Haslach zum Handballspiel in die Markweghalle mit einem Glühweinumtrunk als Auftakt wurde von den pfiffigen Vereinsmitgliedern kreiert. Was auch den zweiten Vorsitzenden Klaus Pflugfelder sichtlich zufrieden stimmte: "In Haslach geht halt immer was."

Bestätigt in seinem Amt als zweiter Vorsitzender wurde Klaus Pflugfelder, als Abteilungsleiterin im sportlichen Bereich fungiert Brita Jung. Lena Olbrich tritt die Nachfolge von Schriftführerin Anne Rott an, die sich als Beisitzerin wiederwählen ließ. Weitere Beisitzer bleiben Peter Jüngling und Daniela Lohrer, neue Kassenprüfer sind Daniel Dold und Klaus Kohler.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Christine Bartsch, Andreas Dold, Sandra Decke, Thorsten Egeler, Erika Haas, Jürgen Haas, Eva Hahn, Andreas und Jochen Götzl, Rolf Marquardt, Daniel Kiener, Dietmar Ruß, Christine Weichert, Florian Weik, Frank Wizemann geehrt.
40 Jahre sind bereits Herbert Egeler, Herbert Hellener, Gert Hirth, Eugen Junger, Gebhard Lohrer und Hermann Hämmerle , der 33 Jahre lang auch als Kassenprüfer fungierte, Mitglied.

VON ANDREAS GAUSS
Gäubote vom 14.04.2008

Neue Freizeitsportgruppe entsteht

Treffen am 10.12.2007

Treffen am 10.12.2007

Am vergangenen Montag trafen sich eine Frau und sechs Männer im Haslacher Hof, zur gemeinsam die Gründung einer Freizeitsportgruppe beim TV Haslach, auch für Senioreninnen und Senioren. Gemeinsamer Wunsch war ein Sportangebot, mit "Gymnastik" und Ballspielen. Hierfür steht eine Sporthalleneinheit jeweils freitags von 20:30 bis 22:00 Uhr in der Sporthalle in Haslach zu Verfügung.
Als ehemalige Sportlehrerin erklärte sich Brigitte Schanbacher (Telefon 201858) bereit, den Bereich "Gymnastik" zu übernehmen, Helmut Hirth (Telefon 5377) übernimmt die administrativen Aufgaben.
Am Freitag, den 14.12.2007 wird sich die Gruppe erstmals um 20.30 Uhr in der Haslacher Sporthalle treffen. Damen und Herren, die sich dieser Gruppe anschließen möchten, sind herzlich willkommen auch zu einer völlig unverbindlichen "Schnupperrunde". Wir freuen uns auf Sie.

Hauptversammlung 2007

Jubilare 2007

Jubilare 2007

(von links) Herbert Lohrer, Siegfried Olbrich, Harald Kern und Bernhard Rau GB-Foto: Bäuerle

Artikel vom 24.3.2007 Gäubote

TV Haslach - Kampf gegen den Mitgliederschwund

In zwei Jahren hat der TV Haslach knapp 50 Mitglieder verloren. Bei der Hauptversammlung stellte sich der Verein deshalb die Frage, wohin sein Weg in der Zukunft führen soll. Die Antwort: Mit neuen Angeboten will der TVH versuchen, attraktiver zu werden. Über das Vorhaben, auf dem Haslacher Sportplatz ein Beach-Feld zu bauen, wurde allerdings kontrovers diskutiert

VON JOCHEN KLINGOVSKY

Bei der Vorstellung der Mitglieder-Statistik war der "deutliche Rückgang", den der Vorsitzende Michael Rott attestierte, nicht zu übersehen: Von 112 auf 57 sank beim TV Haslach in den vergangenen zwei Jahren die Zahl der Kinder bis sechs Jahre. Allein demografisch bedingt? Die Analyse steht zwar noch aus, allerdings hat sich der 788 Mitglieder starke Verein vorgenommen, auf jeden Fall auch in diesem Bereich aktiv zu werden. So soll es bei der Hocketse am 1. Juli ein spezielles Rahmenprogramm für Kinder geben, und auch beim geplanten "Spiel ohne Grenzen" werden sie eingebunden sein. Ansonsten will der TVH neben Akzenten im Seniorensport vor allem sein Kursangebot erweitern von Skigymnastik über Nordic Walking bis zu Bauch-Beine-Po. "Das sind die Bereiche, in denen wir aktiv sein müssen", erklärte Michael Rott den nur 60 Mitgliedern im Sportheim. Freizeitsport-Abteilungsleiterin Brita Jung ergänzte: "Vor allem saisonale Angebote sind zeitgemäß."

Ein Lob gab es von Kassenprüfer Franz Gauder für Finanzchefin Margret Pflugfelder: "Sie hat zu jedem Beleg die passende Geschichte." Was nichts daran änderte, dass der TV Haslach 2006 bei Ausgaben von 60 095 Euro ein Minus von 16 790 Euro zu verbuchen hatte. Dies lag allein an den Ausgleichszahlungen an die SG HaslachHerrenberg/Kuppingen in Höhe von 49 500 Euro. Allerdings hat der TVH, einer der drei Stammvereine der Spielgemeinschaft, immer noch 101 518 Euro auf der hohen Kante. Während SG-Chef Peter Kiener an die Mitglieder appellierte, die Sponsorensuche zu unterstützen ("Wenn wir keine Hilfe bekommen, sind wir arm dran, dann wird die SG in drei Jahren kleinere Brötchen backen"), sprach Michael Rott ein anderes Problem an: Ein gemeinnütziger Verein darf aus steuerlichen Gründen kein Vermögen anhäufen. "Wir befinden uns in gefährlichem Fahrwasser", sagte der Vorsitzende, "es ist sehr kritisch für uns, Gelder auf der hohen Kante zu haben." Sein Stellvertreter Klaus Pflugfelder bekräftigte: "Dieses Geld muss abnehmen."

Sorgen um die Regionalliga-Männer

SG-Chef Peter Kiener hob neben dem Problem, ehrenamtliche Mitarbeiter zu gewinnen ("Wo Leitungsfunktion gefordert ist, wird es schwierig"), vor allem auf die sportliche Situation ab. Vor allem der Frauen-Bereich bereitet demnach Freude: Die Erste steht kurz vor der Rückkehr in die Regionalliga, belegte Rang zwei im württembergischen Pokal. Und die Landesliga-Zweite kam nicht nur auf Rang drei, sondern gewann zum dritten Mal in Serie den Bezirkspokal. Weniger gut sieht es bei den Männern aus. Zwar schaffte die Zweite dank eines tollen Endspurts den Klassenerhalt in der Landesliga, die Regionalliga-Erste aber ist immer noch nicht gesichert. Am Samstag steht gegen den TV Hemsbach ein Endspiel an. "Die vielen verschenkten Punkte tun weh, auch wenn ich überzeugt bin, dass die Qualität für die Regionalliga ausreicht", erklärte Peter Kiener, "trotzdem erzielen wir nicht die Ergebnisse, die sich unsere treuen Zuschauer wünschen."

"Qualität wird nicht leiden"

Starke Veränderungen gibt es im Jugend-Bereich der SG: Nach sieben Jahren wurde der Vertrag mit Koordinator Markus Ilitsch nicht mehr verlängert. "Wir wollen neue Leute mit neuen Ideen und mehr qualifizierte Trainer gewinnen", sagte TVH-Jugendleiterin Margret Reschke, "die Qualität unserer Jugendarbeit wird nicht leiden." Geplant sind Fortbildungen für Trainer, mehr sportliche Angebote im Kinderbereich und auch viele nicht-handballerische Freizeitaktivitäten für Jugendliche. Das Ziel von Margret Reschke und ihren Mitstreitern: "Der Nachwuchs soll in der SG gefördert und gefordert werden."

Während Michael Rott bei den Wahlen als Vorsitzender bestätigt wurde, hat der TVH nun eine neue Kassiererin: Für Margret Pflugfelder, die nach 21 Jahren verabschiedet wurde, ist Christine Bartsch jetzt Finanzchefin. Jugendleiterin bleibt Margret Reschke, weiterhin im Ausschuss sitzen auch Brita Jung für den Freizeitsport und Siegfried Sailer für die Öffentlichkeitsarbeit.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft im TV Haslach geehrt wurden Herbert Lohrer (47 Jahre/Treuemitglied), Bernhard Rau, Siegfried Olbrich, Harald Kern und Uli Sattler (alle 40 Jahre) sowie Ute Sattler, Ursula Stötzer, Oswald Kienzle, Hans Weippert, Erwin Hämmerle und Christos Efstathiou (alle 25 Jahre).

Beach - Platz

Artikel vom 24.3.2007 Gäubote
TV Haslach - TVH: Beach-Feld auf dem Sportplatz


Der TV Haslach will attraktiver werden. Im Konzept für die Zukunft spielt ein Beach-Feld, das in einer Ecke des Haslacher Sportplatzes errichtet werden soll, die zentrale Rolle.

"Der Ausschuss hat sich entschlossen, dass der Sandplatz kommen wird", verkündete Vereins-Chef Michael Rott bei der Hauptversammlung. Anfängliche Sorgen, man baue ein Klo für Tiere, seien unbegründet gewesen. "Wir haben uns bei anderen Vereinen erkundigt, was uns viele Ängste genommen hat", erklärte der Vorsitzende, "Tiere gehen nicht in den Quarzsand." Deshalb könne auf eine komplette Umzäunung verzichtet werden. Inklusive der Tore, der Ballfangzäune und eines VolleyballNetzes rechnet der TV Haslach "im schlimmsten Fall" (Rott) mit Kosten von 10 000 Euro, durch Eigenleistungen könne dieser Betrag aber wesentlich kleiner gehalten werden.

Trotzdem gab es bei der Versammlung einige kritische Stimmen. "Das Beach-Feld ist eine große Investition und bindet Geld", meinte etwa SGChef Peter Kiener. Andere würden den Sportplatz offensichtlich lieber im jetzigen Zustand belassen, damit auch künftig der Länge nach Feldhandball oder Fußball gespielt werden kann. Zudem gab es Kritik daran, dass der TVH-Ausschuss den Bau des Beach-Platzes bereits vor der Versammlung beschlossen hatte. "Ich fühle mich über den Tisch gezogen", meinte Friedebert Stötzer.

Was wiederum die Funktionäre nicht verstanden. Schon 2001, erklärte Vize-Chef Klaus Pflugfelder, seien Pläne für die Umgestaltung des Sportplatzes mit Multifunktionsspielfeld, Laufbahn und Weitsprunggrube bei der Hauptversammlung vorgestellt und abgesegnet worden. An finanziellen Gründen sei die Umsetzung danach zwar gescheitert, das Mandat aber, das Rasenfeld attraktiver zu machen, habe der Ausschuss immer noch. Und in diesem gibt es keine Zweifel daran, dass der Bau eines Sandplatzes Sinn macht. "Dieser wäre", sagte Freizeitsport-Abteilungsleiterin Brita Jung, "eine Bereicherung für das sportliche Leben im Dorf." JOCHEN KLINGOVSKY

Kommentar - TV Haslach - Kritiker überzeugen: Sandplatz macht Sinn

Beach-Platz in Haslach
Der TV Haslach verliert Mitglieder. Zwar nicht scharenweise, aber Grund zur Freude besteht sicher nicht.

Kein Wunder also, dass sich der Verein Gedanken macht, wie er attraktiver werden kann. Viele Ideen, die bei der Hauptversammlung vorgestellt wurden, sind freilich alles andere als innovativ. Skigymnastik oder einen Fitnesskurs Bauch-BeinePo gibt es anderswo längst. Und ein "Spiel ohne Grenzen" ist auch nicht neu. Umso interessanter für Sporttreibende jeden Alters in Haslach ist das Vorhaben, auf dem Sportplatz ein Beach-Feld zu erstellen. Fraglos macht die Investition in Sand aus Sicht des Vereins Sinn, auch wenn alle Fragen rund um den Bau noch längst nicht beantwortet sind. Wer kümmert sich um die Pflege? Wer kontrolliert, dass wirklich (wie angedacht) nur Mitglieder das Feld nutzen? Es gibt noch einiges zu klären. Offen blieb bei der Hauptversammlung auch, wie mit den Einwänden der Kritiker umzugehen ist. Weil die Diskussionsleitung eher unglücklich war und die Debatte letztlich gar abgewürgt wurde, darf sich der Ausschuss nun nicht sicher sein, ob sein Beschluss, einen Beach-Platz zu bauen, auch von der Mehrheit der Mitglieder getragen wird. Dies wäre aber angesichts der Eigenleistungen und der Pflegemaßnahmen, die zu leisten sind, absolut notwendig. Sinnvoll wäre es deshalb, Kritiker und Befürworter zu einer Informationsveranstaltung einzuladen, um in Ruhe einen gemeinsamen Nenner zu finden. JOCHEN KLINGOVSKY

Sportabzeichen

Sportabzeichen

Sportabzeichen

TV Haslach - Sommertraining



Alle, die in den Sommerferien Spaß haben gemeinsam Sport zu treiben, sind willkommen.

Wir üben uns im Sprint, Weitsprung, Ausdauerlauf, Schwimmen und Werfen. Wer möchte, kann gleich vor Ort versuchen, das Sportabzeichen abzulegen.
Dazu treffen wir uns immer montags im Herrenberger Stadion. Um 17.30 Uhr beginnt das Kindertraining, Jugendliche ab der C-Jugend und Erwachsene trainieren ab 18.30 Uhr.

Das Training ist immer montags,

Basketball

Hallo, liebe Sports-Freundinnen und -Freunde,

zum Basketball-Training am kommenden Freitag 15.08. von 19:00 bis 20:30 Uhr in der Markweghalle
mit Bernhard Stierle, Sportlehrer, Vorsitzender und Übungsleiter der Basketballabteilung des VfL Herrenberg
haben bisher 7 TeilnehmerInnnen zugesagt:
Brigitte und Heinz Schanbacher, Dieter vom Bovert, Gerhard Erlenmaier, Jürgen Franz, Karlheinz Weiland und ich.
(entschuldigt haben sich: Wilhelm Böckler, Werner Born und Klaus Glaser)

Weitere Anmeldungen sind erwünscht - bitte bis Donnerstag Abend

Eingeladen sind alle interessierten SportlerInnen vom TV Haslach zu diesem außergewöhnlichen Training
mit dem Basketball-Experten Herrn Stierle.

Warum Basketball ?
1. Alle können mitspielen.
2. Der flüssige Bewegungsablauf ist gesund für Herz und Kreislauf und fördert die Ausdauer.
3. Das Verletzungsrisiko ist zu vernachlässigen, da der Gegner nur leicht berührt werden darf.
4. Eine interessante Abwechslung zu anderen Sportarten - auch für diejenigen, die Handball nicht mehr spielen wollen.

Unser weiteres Sommerprogramm:
Montag 18.08. und folgende: 18:30 Uhr Sportabzeichen-Training im Herrenberger Volksbank-Stadion


Freitag 22.08. Radtour - Treffpunkt Sporthalle Haslach 18:45 Uhr (damit alle mitfahren können)

Freitag 29.08. 18:45 Uhr Gymnastik mit Toni Kiri auf Kleinfeld-Spielplatz hinter der Haslacher Sporthalle
anschließend Basketball - einen transportablen Basketballständer mit Netz und Ball bringe ich mit

Viele Grüße
Helmut Hirth
Telefon 5377

Kinderolympiade 2008

Alle Mannschaften bekommen eine Medaille





Turbulenzen in der Haslacher Sporthalle: Die "Kinder-Olympiade" steht ihrem großen Vorbild kaum nach. Dutzende Kinder wuseln umher, sechs Disziplinen warten auf Wettkämpfer, und Nationen entstehen. Bevor die Kämpfe beginnen, müssen sich nämlich all die Kinder ein Land aussuchen oder - sollten die Vorschläge ihnen unbefriedigend erscheinen - sich einfach eines ausdenken. Deutschland? Japan? Die Schweiz? Die Kinder, die den Tisch nahe dem Ausgang der Haslacher Halle umzingeln, sind sich noch nicht einig. Doch solch ein Land braucht natürlich auch eine Fahne und eine Hymne. Die ersten beiden Aufgaben bei der Kinder-Olympiade, die darin bestehen, eben dies zu finden, sind jene, die die größte Aufregung unter den Wettkämpfern verbreiten.

Eben verteilten sich die Kinder noch großzügig in der Sporthalle, in die man sich zurückgezogen hatte, um dem wüsten Wetter aus dem Wege zu gehen. Denn sonst findet so eine Olympiade auch in Haslach natürlich im Freien statt. Eben also schwirrten die Kämpfer noch ausgelassen in der Halle umher und übten sich schon einmal darin, Bälle über den Boden zu kicken, nun aber drängelt alles in Windeseile ins Foyer hinaus, wo gewissermaßen die nationalstaatliche Beratung stattfindet. Sechs Mannschaften, sechs Tische, an denen mit Papierbogen gefuchtelt wird und politische Vorschläge aus Kindermund durcheinanderschallen.

Die Haslacher Kinder-Olympiade, veranstaltet vom TV Haslach, findet seit nunmehr 14 Jahren statt; teilnehmen können Kinder bis zu acht Jahren. Viele von den Kindern, selbst die Jüngsten, waren in den vorhergehenden Jahren schon dabei. Johanna zum Beispiel, die acht ist und im vorletzten Jahr das Sackhüpfen am besten fand. Ihre Schwester Rebecca, noch nicht ganz sechs Jahre alt, und zum ersten Mal dabei.

Außer dem Sackhüpfen gehört beispielsweise auch das Klettern über ein Hindernis mit zum Sport, zudem noch das Starten von Papierfliegern und das Kegeln. Sechs Disziplinen insgesamt für sechs Mannschaften. Organisiert wird das Ganze von etwa zehn Betreuerinnen, die im TV Haslach für verschiedene Kindersportarten zuständig sind. Andrea Staiger beispielsweise leitet das Eltern-Kind-Turnen. "Zuletzt bekommen alle Mannschaften eine Medaille", erklärt sie, "Sieger gibt es nicht." Wer gewinnt, dafür interessieren sich Kinder unter zehn Jahren offenbar noch nicht so richtig. Außerdem wäre es sehr aufwendig, unter rund 60 aufgedrehten Nachwuchsathleten die Goldmedaille zu ermitteln.

VON THOMAS MORAWITZKY

Gäubote vom13.9.2008

E-Jugend Männlich

Männliche E-Jugend
Erster Turniersieg !
Beim Bondorfer Handballturnier gelang
unseren Jungs der erste Turniersieg.
Mit lediglich 7 Spielern, also ohne
Auswechselspieler, reisten wir nach
Bondorf.
Das erste Spiel gegen Böblingen/Sindelfingen
ging wegen schwacher Abwehrleistung
prompt mit 6:8 verloren. Nun
stand das Spiel gegen Kuppingen an, und
zum ersten Mal in dieser Saison konnten
wir unsere SG Kameraden verdient mit
9:7 besiegen. Danach ging es bereits um
den Turniersieg. Das Spiel gegen die
ebenfalls starken Altensteiger konnte mit
großem Kampf 7:3 gewonnen werden.
Das letzte Spiel gegen den Gastgeber
Bondorf wurde mit 12:0 gewonnen. Einen
Dank noch nach Kuppingen, die die
BB/Sifi in ihrem letzten Spiel niederkämpften.
Damit war der erste Turniersieg
für uns perfekt. Nicolas Rhotert im
Tor zeigte Superparaden und war der
wichtige Rückhalt, Alex Kohler machte
unser Spiel, verteilte prima die Bälle und
sorgt für etliche Tore, Egzon Azemi und
Miro Mezger zeigten ein super Abwehrverhalten,
David Heim zeigte ebenfalls
auf der linken Seite nach vorne und hinten
eine prima Leistung, Felix Deines und
Florian Kopp verteilten ebenfalls sehr gut
die Bälle, während Felix sich durch die
gegnerische Abwehrmitte tankte und traf,
zeigte Florian einige kernige Schlagwürfe
aus dem Rückraum. Super Einstellung
und Kampf ohne Auszeit/Auswechselspieler,
weiter so!

TV Hocketse

Kicker

Kicker

man glaubt es kaum : Erwachsene legen sich voll in die Riemen

Ein wenig geknickt waren die Verantwortlichen des TV Haslach schon, Angesicht des Wetters das beim Aufbau der TVH Hocketse herrschte. Das sollte sich aber schnell bessern, pünktlich zum Ende der Aufbauarbeiten hörte es auf zu regnen.

Als dann die Gruppe "White Fall" mehrere Lieder zum Besten gaben, sahen die Gesichter der Verantwortlichen und auch der Besucher schon wieder etwas freundlicher aus.
Da die Sonne ab und zu mal vorbeischaute, stand dem gemütlichen Beisammensein nichts mehr im Wege.
Für unsere Gäste hatten wir außer unserem berühmten Zwiebel- und Holderkuchen auch noch andere Speisen angeboten. Die "wilden Kartoffeln" waren schon am frühen Nachmittag ausverkauft. Beim Bier und Getränkestand war immer was los und auch die Schlange beim Zwiebelkuchen wurde nicht kleiner.

Etwas ganz besonderes hatte sich der TV Haslach noch für seine Besucher anzubieten.

einen Menschenkicker
und eine Hüpfburg

Bei der Hüpfburg tummelten sich die kleinen und beim Menschenkicker die etwas größeren Kinder.
Um 14.00 Uhr wurde dann ein Turnier mit 8 Mannschaften mit je 6 Spielern veranstaltet. Die Spieler legten sich mächtig ins Zeug, wollte doch keiner verlieren. Es war allen Beteiligten anzusehen welchen Spaß sie an dem Spiel hatten. Völlig nass geschwitzt kamen Sie nach jedem Spiel aus dem Kicker. Die Siegerehrung fand nach einem dramatischen Endspiel, zwischen Feuerwehr und TVH Ausschuss, das nach 2maliger Verlängerung 1 : 2 endete,
statt. Mit folgenden Platzierungen:

1.-Ausschuss
2.-Feuerwehr
3.-Mini Lila Pause
4.-Saturday Night
5.-Bierzapfer und Badminton
6.-Stürmer Weg und Kirchengemeinde

Für jede Mannschaft gab es Sekt und für die Erstplatzierten einen Preis.
Die Resonanz vom Kicker war: "wenn wir das gewusst hätten" über "nächstes Jahr wird voll trainiert" und "das müsst ihr nächstes Jahr wieder machen" dies ist ein schöner Dank an die Verantwortlichen des TVH.
Die Siegerehrung war kaum vorüber, schon stürmten die Kinder wieder in den Kicker, leider regnete es dann sehr stark und viele machten sich auf den Nachhause Weg. Wir hoffen es hat Ihnen , wenn Sie unsere Gäste waren, Spaß gemacht und sagen Sie es weiter bei ihren Feunden. Wir bedanken uns bei allen Helfern und Spendern die uns diese Hocketese ermöglicht haben.
Ihr TV Haslach.

Hauptversammlung 2008 TV Haslach

Sportabzeichen

Sportabzeichen

Beitrittserklärung TV Haslach

Hier können Sie die Beitrittserklärung als ausfüllbare PDF-Datei öffnen, die Daten eintragen und dann ausdrucken

Sporthalle Haslach

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung | Mitglied werden | Satzung | Beitragsordnung | Sie wollen uns schreiben | Sitemap |