60 Jahre TVH und SG-Gründung

(1990 - 2000)

Grundüngsmitglieder wurden geehrt

Grundüngsmitglieder wurden geehrt

1990 nahm die langersehnte Sporthalle Form an. Aber dafür musste der TV Haslach auch ein Opfer bringen: Das Sportheim im Häring sollte dem Bau der neuen Halle weichen. Um das sportliche Niveau künftig halten oder sogar verbessern zu können, und zudem das Angebot an Breitensportmöglichkeiten auszubauen, war dieser Schritt – wenn auch schweren Herzens – nicht zu umgehen. Quasi ein kleines Trostpflaster war, dass der TV Haslach Jahr sein 60jähriges Vereinsjubiläum feiern konnte. Vom 29.06. bis 02.07.1990 herrschte rund um das noch stehende Sportheim eine tolle Stimmung. Zu verdanken war dies auch einigen Vereinsmitgliedern die zum Beispiel Tanzeinlagen oder ein musikalisches „Handpuppentheater“ aufführten.

Inzwischen hatte man nicht nur beim TV Haslach festgestellt, dass ein Verein alleine in der Zukunft Probleme mit dem Nachwuchs bekommen wird. Also hatte man im Jugendbereich, zusammen mit dem Nachbarverein HSV Oberjesingen-Kuppingen eine Spielgemeinschaft gegründet, zugleich den Grundstein für die heutige SG gelegt. Der Erfolg der neuen SG Haslach/Kuppingen-Oberjesingen stellte sich auch bald ein.

1991 wurden die SG-„Eigengewächse“ Felix Kischko in den DHB-Kader, Markus Guse und Christian Täumler in den Kader des Süddeutschen Handballverbandes, Kai Wohlbold und Thomas Hennefarth wurden in den Württembergischen Kader und Jochen Donner in die Württembergische Auswahl gerufen.

Im gleichen Jahr gelang der zweiten Männermannschaft der Aufstieg in die Bezirksliga.

Im Bereich Freizeitsport wurde der Lauftreff ins Leben gerufen.

Grundsteinlegung Sporthalle Haslach

Grundsteinlegung Sporthalle Haslach

Oberbürgermeister Dr. Gantner und Ortsvorsteher Ansel bei der Grundsteinlegung

Historischer Tag in Haslach: am 18.05.1992 fand die Grundsteinlegung der Haslacher Halle statt. Für viele ein Grund zur Freude – für manch aber auch ein Tag der Wehmut, musste doch das liebgewonnenen, alte Sportheim weichen, damit der Traum einer Sporthalle in Haslach Wirklichkeit werden konnte. Allerdings war auch bereits eine Zwischenlösung gefunden. Ein ausrangierter Bauwagen fand den Weg auf das Sportgelände und wurde nach kurzer Zeit, aus Platzgründen, um einen zweiten Bauwagen ergänzt. Viele bekommen heute noch glänzende Augen, wenn sie von den damaligen „Containerzeiten“ sprechen...

Da sich die Aktivitäten des Lauftreffs immer mehr in die Halle verlegt hatten, wurde dieses Freizeitangebot kurzerhand in „Freizeitsport“ umbenannt. Eine Geheimnis aus diesem Jahr könnte bis zum heutigen Tag nicht gelüftet werden: Bei der Rundenabschlussfeier nahmen 99 Vereinsmitglieder teil. Vertilgt wurden aber 104 Pizzen. Wer hatte doppelt gefuttert?

1992 wurden die heutigen „UHUs“ (unter hundert) ins Leben gerufen. Dahinter verbargen sich Senioren-Handballer die 40 Jahre oder älter waren. Anders dagegen bei den jüngsten Handballern des TV Haslach, den Minis. Diese feierten bereits „10 Jahre Minihandball beim TVH“.

1993: Die Jugendarbeit durch die Bildung der Spielgemeinschaft Haslach/Kuppingen-Oberjesingen hatte sich bewährt. Klar war auch: Drei Handballvereine in Herrenberg haben auch auf Dauer betrachtet im leistungsorientierten Sport keine Zukunft. Nachdem der HSV Oberjesingen-Kuppingen und der VfL Herrenberg bereits das Einverständnis ihrer Mitglieder hatte, stand dieses noch beim TV Haslach aus, der als letzter der drei Vereine seine Jahreshauptversammlung abhielt. Wie erwartet gab es nach Antragsstellung in der Versammlung viele skeptische Stimmen. Teilweise ging es sogar recht rau in der Diskussion zu. Um 0.40 Uhr war es dann soweit, das Abstimmungsergebnis lag vor: 53 Mitglieder sprachen sich für die SG aus, 42 dagegen, 7 enthielten sich der Stimme. Die SG war geboren.

Einer saß übrigens an diesem Abend stundenlang wie auf „heißen Kohlen“: Die erste Frauenmannschaft hatte an diesem Abend ein entscheidendes Spiel um den Aufstieg in die Landesliga verloren. Der TSV Hirsau schien damit aufgestiegen. Betreuer Michael Rott, der um 22 Uhr die Ergebnisse der anderen Mannschaften abgerufen hatte konnte nach Ende der Jahreshauptversammlung, um 1.15 Uhr endlich verkünden: „Hirsau hat auch verloren, damit sind wir Meister...“, und das Frauenteam jubelte „Landesliga, wir kommen“.

Das Jahr 1993 war aber nicht nur die Geburtsstunde der SG, sondern zugleich das Fertigstellungsjahr der Haslacher Halle. Sieht man sich den heutigen Trainings- und Spielbetrieb der SG, aber auch den Bereich des Kinder- und Freizeitsports des TV Haslach an, wird schnell klar, dass diese Halle nicht mehr wegzudenken ist.

1994 verpasste die erste Männermannschaft in der Landesliga praktisch in letzter Sekunde den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Um auch außersportlich für Jugendliche ein Freizeitangebot in der SG zu verwirklichen, wurde das „Jugendkaffee“ gegründet. Hier trafen sich Jugendliche freitags, im Jugendraum des Haslacher Gemeindehauses, zu Spielen, Musik etc.

Wechsel in der Chefetage beim TV Haslach 1995: Der seitherige Vorstand Peter Kiener, gleichzeitig auch Vorsitzender der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen übergab das Amt des Vereinschefs beim TV Haslach an Klaus Pflugfelder. Peter Kiener wurde dessen Vize.

Dank der Möglichkeiten, die die neue Haslacher Sporthalle bot, entstanden neue Freizeitgruppen wie Eltern und Kind-, Kinderturnen, eine Seniorinnengruppe und Badminton. Gleichzeitig stieg auch die Anzahl der Vereinsmitglieder. Zählte der TV Haslach 1993 noch rund 480 Mitglieder, waren es nun bereits mehr als 600.

Haslacher Moscht-Bamber...

Haslacher Moscht-Bamber...

1996 war aber auch das Geburtsjahr für weitere Besonderheiten beim TV Haslach:

Erstmals zogen Haslacher an Fasching durch den Ort, sorgten mit ihrem Ruf

„Moooscht – Bamber“

auf den Straßen und der anschließenden Festveranstaltung in der Sporthalle für Stimmung. Dieser Faschingsumzug des TVH – ursprünglich eigentlich als Jugendveranstaltung geplant – fand auch bei den Erwachsenen Jahr für Jahr großen Anklang.

Erstmals trafen sich aber auch „... viele Kinder aus aller Herren Länder in einem kleinen Dorf, irgendwo in Deutschland...“ zur ersten Haslacher Kinderolympiade. Verschiedene Spielstationen, nur Gewinner, glücklicher Kinder – das Erfolgsrezept dieser Veranstaltung.

1997 wurde zu einem Meisterjahr:
Die erste Männermannschaft stieg in die Verbandsliga auf, die Frauen II wurden Meister in der Bezirksliga, die Männer III Meister der Kreisliga 3.

1998 war dann das Jubiläumsjahr:
Nachdem 1973 der Frauenhandball gegründet wurde, feierten die Damen ihr 25jähriges Jubiläum. Der TV Haslach wurde nach dem zweiten Weltkrieg 1948 neu gegründet, wurde also – seit der Neugründung – 50 und die SG feierte ihr 5-jähriges Bestehen. Alle drei Ereignisse – Gründung des Frauen­handballs, Wiedergründung des TVH, Gründung der SG fanden übrigens in verschiedenen Jahren, aber immer am gleichen Tag statt: Am 20. März.

1999 gelang der ersten Männermannschaft der Aufstieg in die Oberliga ein Jahr später gab es einen Durchmarsch in die Baden-Württemberg-Liga.

Dass die drei Teilvereine der SG 1993 richtig lagen, als sie sich zum spielerischen Zusammenschluss entschieden, zeigen die Ergebnisse. Große Erfolge im Jugendbereich (man denke nur an die Württembergischen Meisterschaften), erfolgreiche Mannschaften im aktiven Bereich wie den Aufstieg der Frauen 1 in die Oberliga.

Am 09.02.2000 beging der TV Haslach sein 70jähriges Vereinsjubiläum, gleichzeitig konnte der Verein 700 Vereinsmitglieder vorweisen. In diesem Jahr wurde auch die so erfolgreichen Kindersportgruppe „KIG“ gegründet.

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung | Mitglied werden | Satzung | Beitragsordnung | Sie wollen uns schreiben | Sitemap | Cookie-Kontrolle

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Es werden von uns darüber hinaus keine Nutzerdaten gespeichert. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.